Facility-Management: Prüfung ganz inkognito.

Im Facility-Management haben Sie alle Hände voll zu tun. Gut zu wissen, dass es einen Partner gibt, der Ihnen zumindest die elektrische Prüfung der Betriebs- und Produktionsmittel zuverlässig abnehmen kann – natürlich entsprechend den aktuellen Gesetzen, Verordnungen und Normen Ihrer jeweiligen Branche.

Die Gewissenschaftler von KPS prüfen die Infrastruktur, Geräte, Maschinen und Anlagen in Unternehmen jeder Größenordnung nicht nur gewissenhaft, sondern gerne auch nach Rücksprache in Ihrem Namen.

Zählen Sie auf die Gewissenschaftler!

Neben unserer langjährigen praktischen Prüferfahrung rund um ortsfeste und ortsveränderliche elektrische Betriebsmittel und einer einheitlichen Dokumentation können Sie auf einen deutschlandweiten Service und einen zentralen Ansprechpartner bauen.

Termingerechte Prüfungen sind für uns ebenso selbstverständlich wie eine detaillierte Gefährdungsbeurteilung, die die Grundlage für zukünftige Prüfintervalle darstellt. Nicht zuletzt können Sie sich auch bei Ihrer eigenen Kalkulation auf die Gewissenschaftler verlassen: Denn wir fakturieren entsprechend festen Objektpauschalen und folgen bundesweit einem einheitlichen fairen Preisniveau.

Zertifikate & Mitgliedschaften

Unsere Leistungen für Facility-Management:

Personenschutz

Diese Norm enthält Anforderungen an die Erstprüfung elektrischer Anlagen durch Besichtigen, Erproben und Messen. Die Erstprüfung wird nach Fertigstellung einer neuen Anlage oder von Erweiterungen oder Änderungen bestehender Anlagen durchgeführt.

Mehr zu dieser Norm finden Sie im Prüf-Lexikon.

Diese Norm gilt für das Bedienen von und allen Arbeiten an, mit oder in der Nähe von elektrischen Anlagen. Hierbei handelt es sich um elektrische Anlagen aller Spannungsebenen – von Kleinspannung bis Hochspannung.

Mehr zu dieser Norm finden Sie im Prüf-Lexikon.

Der Teil 410 von DIN VDE 0100 (VDE 0100) definiert wesentliche Anforderungen an den Schutz gegen elektrischen Schlag, einschließlich Basisschutz (Schutz bei direkter Berührung) und Fehlerschutz (Schutz bei indirekter Berührung) von Personen und Nutztieren.

Mehr zu diesen Normen finden Sie im Prüf-Lexikon.

Diese zusammenfassende Norm gilt für Prüfungen der elektrischen Sicherheit von elektrischen Geräten mit Bemessungsspannungen (Wechselspannung bis zu 1.000 V/ Gleichspannung bis zu 1.500 V), die anzuwendenden Prüfverfahren für den Nachweis der elektrischen Sicherheit, einzuhaltende Grenzwerte, wieder in Verkehr gebrachte elektrische Geräte sowie die elektrische Ausrüstung von Geräten, die nicht ausdrücklich als elektrische Geräte bezeichnet werden (zum Beispiel Gasthermen).

Mehr zu dieser Norm finden Sie im Prüf-Lexikon.

KPS prüft entsprechend den Normen für elektrische, elektronische und programmierbare elektronische Ausrüstungen und Systeme für Maschinen sowie entsprechend der Norm für das Bedienen von und allen Arbeiten an, mit oder in der Nähe von elektrischen Anlagen. Hierbei handelt es sich um elektrische Anlagen aller Spannungsebenen von Kleinspannung bis Hochspannung.

Mehr zu dieser Norm finden Sie im Prüf-Lexikon.

Die DIN VDE 0751 dient dazu, vor der Inbetriebnahme, bei Instandhaltung, Inspektion oder Wartung, nach einer Instandsetzung oder anlässlich von Wiederholungsprüfungen die Sicherheit von medizinischen elektrischen Geräten oder Systemen zu beurteilen.

Mehr zu dieser Norm finden Sie im Prüf-Lexikon.


Sachschutz

Die Sachverständigenprüfung elektrischer Anlagen erfolgt auf der Grundlage einer Vereinbarung im Versicherungsvertrag. Durch die Prüfungen soll sichergestellt werden, dass die besonderen Anforderungen des Versicherers an den Sachschutz berücksichtigt werden.

Mehr zu dieser Prüfung finden Sie im Prüf-Lexikon.



Beratungsdienstleistungen

Diese technische Regel beschreibt die Vorgehensweise zur Ermittlung und Bewertung von Gefährdungen sowie zur Ableitung der notwendigen Maßnahmen für die Bereitstellung von Arbeitsmitteln, die Benutzung von Arbeitsmitteln und das Betreiben überwachungsbedürftiger Anlagen.

Mehr zu dieser Regel finden Sie im Prüf-Lexikon.

Die DIN VDE 1000 stellt allgemeine Grundsätze für das sicherheitsgerechte Gestalten von Produkten im Sinne der einschlägigen Rechts- und Verwaltungsvorschriften auf. In ihrer Funktion als VDE-Rahmenbestimmung legt diese Norm grundlegende und für alle Arten elektrischer Betriebsmittel gemeinsam geltende sicherheitstechnische Anforderungen fest.

Mehr zu dieser Norm finden Sie im Prüf-Lexikon.

Die Normen und Gesetze, nach denen wir prüfen

Was Normen und Gesetze angeht, sind wir immer am Puls der Zeit und kennen alle Gesetzesänderungen und Normanpassungen. So können wir für Sie nach allen aktuellen Gesetzen, Verordnungen und Normen prüfen: BGI 694, DGUV Vorschrift 3 (vormals BGV A3), DGUV Vorschrift 4 (vormals GUV-V A3), DIN EN 15635, DIN VDE 0100-100, DIN VDE 0100-410, DIN VDE 0100-600, DIN VDE 0105-100, DIN VDE 0108, DIN VDE 0113, DIN EN 60204, DIN VDE 0701-702, DIN VDE 1000, DIN VDE 0751, DIN EN 473, TRBS 1111, § 3 BetrSichV, TRBS 1203, TRBS 1201, VdS2871 SK 3602 …

Mehr erfahren »