kps e lade station hero
Leistungen

Prüfung von E-Ladestationen

Einleitung
Öffentliche und private Lademöglichkeiten für Elektroautos, wie E-Tankstellen und Wallboxen, sind als ortsfeste elektrische Anlagen nach DGUV V3 prüfpflichtig. Betreiber müssen daher für regelmäßige Sicherheitsprüfungen sorgen, um den gesetzlichen Anforderungen zu entsprechen.

Zunehmende Nachfrage nach E-Ladestationen

Im Zuge des Klimawandels gewinnen nachhaltige Alternativen auch im Bereich der automobilen Technik immer mehr an Bedeutung. Immer mehr Autofahrer setzen auf Elektromobilität und verzichten bewusst auf Fahrzeuge, deren Antrieb mit Verbrennungsmotoren erzeugt wird. Dieses veränderte Bewusstsein führte zu einer Zunahme an Ladesäulen, die sich vermehrt auf Autobahnparkplätzen, Betriebsgeländen oder auf Hotelarealen finden. Automobilhersteller haben dafür verschiedene Ladesysteme entwickelt. Dabei werden Elektroautos an einer speziell dafür konzipierten E-Ladestation mit Strom aufgeladen. Mittlerweile gibt es diese Ladeinfrastruktur im kompakten Format einer Wallbox auch für den privaten Gebrauch.

Elektroladestation für Elektroautos in einer Tiefgarage

Warum ist die Prüfung einer Ladesäule laut DGUV V3 Pflicht?

Das Aufladen eines E-Autos fordert von E-Tankstellen eine enorme Leistung. Die Dauer des Ladeprozesses der Batterie des Elektro-Autos hängt dabei von der elektrischen Leistungsfähigkeit der E-Ladestation ab. Um einen sicheren Energiefluss zu gewährleisten, müssen Stecker, Leitungssystem und das Leistungsvermögen der Ladesäule passend zusammenspielen. Da der Ladevorgang in den meisten Fällen mehrere Stunden andauert und hohe elektrische Leitungen genutzt werden, kann es im Zuge dieser Dauerbelastung zu technischen Problemen kommen.

Als Betreiber einer Energieladestation für E-Mobilität liegt es in Ihrer Verantwortung, jede Ladesäule einer Prüfung zu unterziehen, die den Vorgaben der DGUV V3 entspricht!

Die rechtssichere und fachgerechte Sicherheitsprüfung ist unerlässlich, um eine funktionale, komfortable und sichere Bedienung der Ladeinfrastruktur zu gewährleisten. Aufgrund der hohen und andauernden Belastung der Leitungen und Verbindungen besteht ein erhöhtes Risiko für die Überhitzung der betroffenen Komponenten. Bleiben diese Mängel unentdeckt, können sie Kurzschlüsse und Brände hervorrufen.

Die Prüfung der E-Ladestation nach DGUV V3 durch unsere Spezialisten spürt technische Probleme frühzeitig auf und verhindert damit Unfälle, die Ihre Kunden, Ihre Mitarbeiter oder Sie selbst gefährden. Unser Team untersucht Ihre Elektroladestationen im Rahmen einer Elektroprüfung gemäß der geltenden DIN VDE 0105-100 und DIN 122-1.

Road sign for an Electric Vehicle Charging Station on Blue sky w

Vorschriften der DGUV für Ladestationen – überlassen Sie die Wartung und Prüfung der KPS Prüfservice!

Als nach DIN EN ISO 9001:2015 zertifiziertes Unternehmen bietet Ihnen die KPS Prüfservice die rechtssichere Elektroprüfung und fachgerechte Wartung Ihrer Stromtankstelle oder Wallbox. Die DGUV für Ladestationen stellt hohe Anforderungen an die Technik elektrischer Betriebsmittel. Die Prüfung von E-Tankstellen muss hierbei gemäß DGUV V3 durch eine Elektrofachkraft vorgenommen werden, die eine Qualifikation gemäß den Technischen Regeln für Betriebssicherheit (TRBS 1203) besitzt. Unsere Spezialisten verfügen über diese Voraussetzungen und sind somit in der Lage, etwaige Mängel an Ihrer Elektroladestation zu erkennen.

Mit der KPS Prüfservice profitieren Sie in Sachen Wartung und Elektroprüfung von entscheidenden Vorteilen:

rechtssichere und zertifizierte Prüfung von E-Ladestationen entsprechend den Standards der DGUV V3
ausführliches Mängelprotokoll und schnelle Behebung der identifizierten Mängel
Wartung und Prüfung der E-Ladesäulen aus einer Hand
geschulte Elektrofachkräfte, die die Voraussetzungen der DGUV V3 und TRBS 1203 erfüllen
fachgerechte Beratung für Prüfkonzepte und Wartungspläne
Erstellung eines rechtssicheren und gerichtsfesten Prüfprotokolls
exakte Dokumentation der Prüfbefunde
langjährige Erfahrung auf dem Gebiet elektronischer Technik
Zugriff auf die Prüfprotokolle – jederzeit online über das Kundenportal
Setzen Sie auf die Gewissenhaftigkeit und Präzision unseres Teams und beauftragen Sie uns für die Sicherheitsprüfung Ihrer Elektroladesäulen!

Inhalte des Prüfprotokolls für eine E-Ladestation

Mit dem Prüfprotokoll Ihrer E-Ladestation erhalten Sie einen gerichtsfesten Nachweis, der klarstellt, dass Sie Ihre Pflicht zur wiederkehrenden Prüfung von Elektroladestationen wahrgenommen haben. Das rechtssichere Dokument enthält präzise dokumentierte Angaben zur jeweiligen Ladesäule. Das umfasst beispielsweise den Zeitpunkt und den Umfang der letzten Sicherheitsprüfung. Zudem gehen aus dem Prüfprotokoll Ihrer Ladestation die Prüfbefunde hervor. Unser Team vergibt für jede Ihrer Energieladestationen eine individuelle Prüfnummer und erstellt für das jeweilige Gerät ein eigenständiges Prüfprotokoll.

Besonderheiten bei der Prüfung von Energiesäulen

E-Ladestationen bilden im Sinne der DGUV V3 eine fest installierte Elektroanlage, deren Sicherheitsprüfung anders abläuft als bei ortsveränderlichen elektrischen Betriebsmitteln. Ortsfeste elektrische Anlagen sind an einen bestimmten Aufstellungsort gebunden. Die Prüfintervalle ortsveränderlicher und ortsgebundener Geräte-Typen unterliegen den Regelungen der DGUV V3.

Allerdings gibt es bei der Elektroprüfung von fest installierten Energiesäulen Besonderheiten:

die Sicherheitsprüfung der Anlagen erfordert spezielle Prüfgeräte
aufgrund der hohen Belastung von Elektroladestationen fallen die Prüffristen kürzer aus
die Auto-Ladestation wird während der Prüfung der Isolationswiderstände abgeschaltet

Da es Wallboxen und Ladestationen gibt, die über Transformatoren Gleichstrom erzeugen, gliedern unsere Spezialisten die Prüfung der Ladeinfrastruktur in zwei Teilprozesse. Voran geht der Check des vorgelagerten Niederspannungsnetzes und der Unterverteilungen. Danach folgt die Prüfung der Komponenten, die sich unter verschiedenen E-Säulen unterscheiden können.

Ablauf der Prüfung von Energiesäulen

Fest installierte E-Ladestationen im Sinne ortsgebundener elektrischer Anlagen prüft unser Team nach den Vorgaben der DGUV-Richtlinien und gemäß den VDE-Normen DIN VDE 0100-600 sowie DIN VDE 0105-100.

Dabei setzt sich die Prüfung der Energiesäulen aus mehreren Einzelprüfungen zusammen.

Sorgfältige Sichtprüfung und Messung der Leitfähigkeit
  • Zunächst wird die gesamte E-Ladesäule auf äußere Beschädigungen und Mängel untersucht. Das umfasst die Begutachtung des Gehäuses und die Inspektion des Aufstellungsortes.
  • In den Bereich der Messungen fällt die Elektroprüfung der Leitfähigkeit, des Isolationswiderstands und anderer physikalischer Daten. Dabei nutzt das Team der KPS Prüfservice professionelle und exakte Prüfgeräte des Marktführers Gossen Metrawatt.
Funktionsprüfung sowie Dokumentation und Beurteilung
  • Schutz- und Kontrollkomponenten übernehmen eine wichtige Rolle für die Sicherheit der E-Tankstelle. Unsere versierten Spezialisten unterziehen die Ladesäule einer genauen Funktionsprüfung, die den Ladevorgang simuliert. Dabei wird jede Reaktion der Elektroladestation auf den jeweiligen Funktionstest in einem Prüfprotokoll festgehalten.
  • Die Prüfbefunde der einzelnen Prüfungen dokumentiert der Elektrotechniker der KPS Prüfservice entsprechend den Vorschriften aus § 14 der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) in einem speziellen Prüfprotokoll. Stellt der Spezialist bei der Sicherheitsprüfung Mängel an der Energieladesäule fest, erhalten Sie zusätzlich ein Mängelprotokoll.

Gefährdungsbeurteilung einer Ladesäule

Die sogenannte Ladesäulenverordnung (LSV) regelt und definiert die Mindestanforderungen an den fachgemäßen Aufbau und Betrieb von Elektroladestationen. Aus diesen Vorgaben gehen konkrete Anforderungen an die Gefährdungsbeurteilung einer Ladesäule hervor. So sieht die Ladesäulenverordnung Sicherheitsprüfungen von zugänglichen Ladepunkten für Elektrofahrzeuge als Betreiberpflicht. Das Ziel dieser Prüfung liegt in der Unterstützung der Gefährdungsbeurteilung nach ArbSchG und BetrSichV.

Eine Gefährdungsbeurteilung muss vor der ersten Inbetriebnahme der Stromtankstelle erstellt werden. Dasselbe gilt für die Erst-Prüfung der E-Ladestation. Diese erstmalige Sicherheitsprüfung hat ebenfalls vor der ersten Nutzung der Anlage zu erfolgen. Darüber hinaus regelt die Gefährdungsbeurteilung die Prüfintervalle.

Wenn es um Elektrosäulen für Elektroautos geht, sollten Sie kein Risiko eingehen. Die Elektroprüfung gemäß LSV und DGUV V3 verschafft Ihnen nicht nur eine rechtliche Sicherheit. Durch die stetige Kontrolle der Ladepunkte für E-Mobilität schützen Sie Ihren Betrieb vor Verlusten und reduzieren Arbeitsunfälle.

Beauftragen Sie uns jetzt für die Prüfung Ihrer E-Ladestation und sichern Sie sich ab!

Inhaltsverzeichnis

Kontaktformular

Weitere Dienstleistungen

Aufzugsprüfungen

Aufzüge und Fahrtreppen müssen als überwachungsbedürftige Anlagen regelmäßig von einer zugelassenen Überwachungsstelle geprüft werden, doch dies deckt nicht die umfassenden Anforderungen der DGUV Vorschrift 3 ab.

Betriebsmittelprüfung

Unternehmen sind laut BetrSichV und ArbSchG verpflichtet, ihre Arbeitsmittel zu prüfen. Diese Prüfungen umfassen alle Gegenstände, die Risiken bergen könnten, wie Maschinen und EDV-Geräte. Die Prüfergebnisse müssen festgehalten und archiviert werden.

Craftcloud – Betriebsmittelverwaltung

Unternehmen sind laut BetrSichV und ArbSchG verpflichtet, ihre Arbeitsmittel zu prüfen. Diese Prüfungen umfassen alle Gegenstände, die Risiken bergen könnten, wie Maschinen und EDV-Geräte. Die Prüfergebnisse müssen festgehalten und archiviert werden.

Eichrechtskonformität sicherstellen

In Deutschland müssen alle Messgeräte geeicht sein. Das gilt für Waagen, Stromzähler und eben auch für Elektroladestationen. Das schreibt das Mess- und Eichgesetz vor, welches auch Eichrechtskonformität genannt wird.

Gefährdungsbeurteilung

Als Arbeitgeber sind Sie für die Sicherheit Ihrer Mitarbeiter verantwortlich und müssen Gefährdungsbeurteilungen erstellen, die besonders bei elektrischen Arbeitsmitteln wichtig sind und den Grundstein für Prüfungen nach DGUV V3 legen.

Kranprüfungen

Die gesetzlich vorgeschriebene, regelmäßige Prüfung von Kranen dient dem Arbeitsschutz, senkt das Unfallrisiko und ist durch die Betriebssicherheitsverordnung sowie entsprechende Unfallverhütungsvorschriften festgelegt.

Maschinenprüfung

Maschinen müssen regelmäßig nach DGUV V3 und DIN VDE 0113 geprüft werden, um die Sicherheit der Bedienenden und den störungsfreien Betrieb zu gewährleisten.

Prüfung medizinischer Geräte

Regelmäßige Prüfungen der Medizintechnik sind essenziell, um die Sicherheit von Mitarbeitern und Patienten zu gewährleisten und die Funktionsfähigkeit der Geräte sicherzustellen.

Prüfung Photovoltaikanlagen

KPS Prüfservice führt bundesweit Prüfungen von Photovoltaikanlagen nach DIN VDE 0100-712 durch, um Sicherheit und Zuverlässigkeit zu gewährleisten und die Einhaltung gesetzlicher Prüfpflichten zu sichern.

Prüfung Sicherheitsbeleuchtung

Not- und Sicherheitsbeleuchtungen sind für die schnelle und sichere Evakuierung aus Gebäuden bei Ausfall der Allgemeinbeleuchtung entscheidend. Ihre ständige Funktionsfähigkeit, die überlebenswichtig sein kann, erfordert regelmäßige Überprüfungen und Wartungen.

Prüfung von Leitern und Tritten

Für die Sicherheit ist es notwendig, Leitern und Tritte regelmäßig zu prüfen und sie technisch einwandfrei zu halten.

Regalprüfungen

Regalprüfungen sind regelmäßige Kontrollen von gewerblich genutzten Regalsystemen, die zur Identifikation und Behebung von durch Flurförderzeuge verursachten Beschädigungen dienen.

Thermografie

Die Wärmebildprüfung ist ein Verfahren zur berührungslosen Diagnose von Fehlern im Temperaturmanagement von Elektroanlagen, bei dem präzise Wärmebilder Schwachstellen sichtbar machen. Diese Methode wird eingesetzt, um während des Betriebs in das Innere von Schaltschränken zu sehen und Probleme zu identifizieren.

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage

Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

*“ zeigt erforderliche Felder an

Dokumente

Bitte lade Deinen Lebenslauf und ein kurzes Anschreiben hoch (insgesamt max. 20 MB)
Ziehe Dateien hier her oder
Max. Dateigröße: 20 MB, Max. Dateien: 2.
    Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.